Deutsch (DE-CH-AT)

Allgemeines

Login





Index der Katholischen Taufen von Wien und Umgebung zwischen 1585 und 1918

Projektbeginn: Oktober 2012

Im 19. Jahrhundert zogen rund 3,5 Millionen Menschen aus allen Ländern der Habsburger-Monarchie (und darüber hinaus) Richtung Wien. 1910 lebten in Wien mehr ca. 2,1 Millionen Menschen; Wien war damals die sechstgrößte Stadt der Welt. Fast jede Familie in den Kronländern hatte familiäre Verbindungen in diese Stadt.

Zwischen 1784 und 1900 sind in Wien geschätzte 4-6 Millionen Kinder zur Welt gekommen. Leider gibt es bis heute kein zentrales Geburtenregister – sieht man vom Index der Jüdischen Geburten in Wien ab, ebenfalls auf GenTeam zu finden.

Wir haben nun begonnen, in Zusammenarbeit mit Wiener Pfarrämtern und Matricula diesen fehlenden Index zu erstellen und online zu stellen. Wir werden die Bezirke 1-9, 1784-1900 bevorzugen, auch wenn parallel Matrikenindices anderer Bezirke begonnen wurden; weitere Pfarren sind bereits in Arbeit. Zumeist arbeiten wir die bestehenden Indexe auf, die anschließend nach Folien umsortiert und mit den Originaleinträgen verglichen und gegebenenfalls korrigiert werden. Zu beachten ist, dass es einige Pfarren gibt, wo nicht die Seite, sondern die Reihezahl angeführt wurde (z.B. Schottenfeld, St. Ulrich, Gumpendorf, etc.). Größtenteils entstehen jedoch auch neue Indexe. Somit wird auch die Qualität des Index sichergestellt. Zur Zeit sind ca. 2.05 Millionen Einträge verfügbar.

Mitgearbeitet haben: Mag. Wolfgang Altfahrt, Martina Ecker, Felix Gundacker, Helga Hörmann, Gabi Koller, Eva Korbl, Monika Kornberger, Elisabeth Kultscher, Georg Kummerfeldt, Cindy Lindau, Thomas Lobner, Georg Marlovits, Alexander Masak, Daniela Mathuber, Leo Mayer, Lisi Maxa, Marta Melchart, Leo Mittringer, Suzanne Morris, Dr. Günter Oppitz, Angelika Panser, Marco Puhr, Andrea Reiter, Ernst Schroth, Gerda Smodej, Jesko Stampa, Judith Starke, HR DI Leopold Strenn, Wolfgang Strnad, Wolfgang Sturm, Heidi Sugden, Margarethe Tetzl, Walter Thurner, Mireille Trauner, Margit Urbanek, Christine Weiß und Werner Zinser.

 

BezirkPfarreZeitraum
01 Am Hof 1783-1907
01 Bürgerspital 1621-1785
01 Franziskaner 1785-1792
01 Hofburg 1755-1913
01 Kontumaz/Armenhaus 1694-1783
01 Maria Rotunda (Dominikaner) 1783-1938
01 Sankt Augustin 1783-1900
01 Sankt Augustin Protestanten 1784-1848
01 Sankt Barbara (griechisch katholisch) 1784-1900
01 Sankt Elisabeth 1784-1900
01 Sankt Michael 1784-1900
01 Sankt Peter 1784-1900
01 Sankt Rosalia 1721-1758
01 Sankt Stefan 1782-1900
01 Schotten 1784-1915
02 Sankt Johann Nepomuk 1786-1900
02 Sankt Josef 1783-1900
02 Sankt Leopold 1773-1900
02 Strafhaus 1791-1833
03 Erdberg 1783-1890
03 Landstrasse 1819-1900
03 Rennweg 1784-1900
03 Sankt Marx 1669-1784
03 Sankt Othmar (unter den Weißgärbern) 1874-1900
04 Sankt Elisabeth 1866-1900
04 Sankt Karl 1783-1900
04 Wieden (Paulaner) 1783-1899
05 Sankt Florian (Matzleinsdorf) 1784-1900
05 Sankt Josef Margareten 1824-1900
06 Gumpendorf 1841-1900
06 Mariahilf 1783-1900
06 Sankt Josef ob der Laimgrube 1783-1900
07 Altlerchenfeld 1783-1900
07 Schottenfeld 1786-1900
07 Sankt Ulrich 1782-1900
08 Alservorstadt Pfarre 1783-1798
1850-1900
08 Breitenfeld 1898-1900
08 Gebäranstalt 1847-1900
08 Mariatreu (Piaristen) 1780-1900
09 Lichtental 1771-1902
09 Rossau 1783-1900
09 Spital in der Rossau 1713-1720
09 Votivkirche 1880-1919
10 Sankt Anton 1900-1914
10 Sankt Johann Evangelist 1876-1885
1895-1899
1901
12 Meidling 1899-1900
13 Lainz 1783-1928
13 Maria Hietzing 1784-1920
15 Fünfhaus 1876-1900
15 Reindorf 1878-1900
16 Altottakring 1899-1900
16 Neulerchenfeld 1884-1900
18 Pötzleinsdorf 1783-1909
18 Währing 1874-1900
19 Döbling 1850-1921
19 Grinzing 1784-1879
20 Sankt Brigitta 1874-1876
1895-1900
21 Floridsdorf Sankt Jakob 1900
21 Leopoldau 1648-1734
1872-1898

Die Matriken stehen online unter www.matricula-online.eu zur Verfügung und sind kostenfrei einsehbar. Somit stehen dem Forscher auch bei hie und da auftretenden Mehrfachnennungen bei häufigen Familiennamen die Originaleinträge relativ rasch zur Verfügung.

Ich lade Sie herzlich ein, an diesem faszinierenden Projekt mitzuarbeiten. Reisetätigkeit oder Besuche in Pfarrämtern sind nicht notwendig; die Indexe können in digitaler Form zur Verfügung gestellt werden. Da es (wenige) mit Schreibmaschine, schön geschriebene und etwas weniger schön geschriebene Indexe gibt, ist sicherlich auch für jeden etwas dabei.

Kontaktieren Sie mich einfach unter Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann. . Ich stehe Ihnen gerne für Ihre Fragen zur Verfügung.

Mit herzlichen Grüßen,

Felix Gundacker